• Ausweg-sw
  • Labyrinth-sw
  • Puzzle-sw
  • Verzweiflung-sw
  • impossible-sw

"Überall, wo Menschen zusammen schaffen, machen sie sich über kurz oder lang auch zu schaffen." (Dr. Christoph Thomann, Klärungshilfe 2)

 

Um im Unternehmens- / Praxisalltag auf eine gute Art und Weise effizient und erfolgreich zusammenzuarbeiten, braucht es mehr, als Gespräche über fachliche Zusammenarbeit.

Durch Metakommunikative Gespräche zu den Themen:

 

- wie ist die Qualität der Zusammenarbeit

- sind die Arbeitsabläufe klar und effizient

- wie werde ich informiert, motiviert und geführt

 

erlangen Sie als Führungskraft Klarheit darüber, wie zufriedenstellend die fachliche und zwischenmenschliche Zusammenarbeit in Ihrem Team erlebt wird.

Darüber hinaus erhalten Sie von Ihrem Team Rückmeldungen, die Sie nutzen können, um über den eigenen Führungsstil zu reflektieren und sich darüber weiterzuentwickeln.

 

Regelmäßige Gespräche über die Zusammenarbeit fördern das gesamte Team außerdem in verschiedener Hinsicht:

 

- problematische Entwicklungen im Team werden frühzeitig erkannt

- das Team entwickelt eine Gesprächskompetenz, die es befähigt, schwierige Themen auf eine gute Art und Weise anzusprechen

- die Führungskraft erhält Rückmeldungen, die für die Entwicklung der eigenen Führungskompetenz wertvoll sind

 

Der Ablauf eines Teamgespräches, das sich an den Strukturen der von Dr. Christoph Thomann entwickelten Klärungshilfe orientiert, wird mit der Führungskraft sowohl inhaltlich als auch strukturell vorbereitet.

Von der Einladung zu dem Gespräch bis hin zu der Frage, sollen zum Ende des Teamgespräches Lösungen oder Konsequenzen mit dem Team erarbeitet werden, begleite ich die Führungskraft sowohl beratend als auch moderierend im Gespräch selbst.

 

Durch die regelmäßig - Richtline halbjährlich - gestellten Fragen, "wie erleben Sie die Zusammenarbeit? Gibt es erste Anzeichen von Irritationen? Wie geht es Ihnen mit mir und meiner Führung?", entsteht ein, die Zusammenarbeit stärkender Kontakt zwischen der Führungskraft und ihrem Team und innerhalb des Teams selbst.

Die Führungskraft gewinnt Methodenkompetenz, "wie leite ich ein Gespräch ein, wie gehe ich mit Kritik und mit spannungsgeladenen Situationen um und wie beende ich ein Teamgespräch", auf die die Führungskraft im Konfliktfall zurückgreifen kann.